Liebe Ehemalige,

Ekkehard Wolf
Ekkehard Wolf

schön, dass Sie wieder einmal hereinschauen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es irgendwann ja Jede/n erwischt. Die/den Einen früher, Andere später. Und ja, auch Ihr Besuch heute bestätigt natürlich diese Wahrnehmung. Ich will Sie jetzt nicht lange mit den alten Weisheiten vom Täter langweilen, den es früher oder später ja angeblich auch immer an den Ort seiner Untaten zurück ziehen soll. Auch wenn, wie mir scheint, gerade dieser Vergleich für viele von Ihnen tatsächlich ja so ganz abwegig auch nicht ist. Was hat man in den vielen, oft quälend langen Tagen des Schullebens nicht alles erlebt, erlitten und nicht selten auch selbst angestellt? Da gab eigentlich bei Jeder/m so das eine oder andere Erlebnis; kann sein, dass es lustig war, oder auch nicht sein. In jedem Fall war es etwas, was sich Ihnen eingeprägt hat und damit für Sie wichtig war und noch immer ist. Zumindest jetzt, nachdem so viele Jahre ins Land gegangen sind, ist es vielleicht an der Zeit, die alten Geschichten wieder zum Leben zu erwecken. Wie lange genau das her ist? Also, schwer zu sagen, mag sein zehn Jahre, vielleicht auch schon mehr. Je weiter es zurück liegt, das, was wir so an Erinnerungen abgespeichert haben, desto stärker verblassen in der Regel die Details und irgendwann dann, da kommt der Punkt, von dem an man gar nicht mehr so genau weiß, ob sich das wirklich so abgespielt hat, wie es uns die Erinnerung vorspielt. Irgendwann dann hören wir in der Regel auf damit, darüber nachzudenken. Dabei sind es ja eben diese Erinnerungen an schulische Erlebnisse, die uns mit unseren damaligen Freunden und Freundinnen verbinden. Ohne dieses verbindende Band, ohne die Erinnerungen an schöne, lustige, weniger lustige und natürlich auch anstrengende und unschöne Erlebnisse, erlöschen diese Bande und damit droht dann ein ja tatsächlich nicht ganz unwichtiger Lebensabschnitt mehr und mehr zu verblassen. Damit das an UNSERER Schule nicht geschieht, haben wir uns für Sie, liebe Ehemalige, eine neue Rubrik  ausgedacht. Unter dem Reiter „ANEKDOTEN“ wollen wir zukünftig IHRE Erinnerungen an IHRE Schulzeit erfassen und für all diejenigen öffentlich zugänglich machen, die sich die Mühe machen, die Seite anzuklicken. Die Idee ist, im Laufe der Zeit eine vergnügliche oder auch nachdenkliche Sammlung von Geschichten zu erhalten, die dazu beitragen können, Ehemalige wie Sie im besten Fall wieder dazu zu animieren, sich mit anderen Ehemaligen in Verbindung zu setzen. Da wir als Betreiber der Seite natürlich verantwortlich für das sind, was da veröffentlicht wird, müssen wir das so regeln, dass Sie uns Ihre „Anekdoten“ zusenden und wir sie dann ins Netz stellen. Um zu vermeiden, dass zu Beginn eine leere Seite geöffnet wird, möchten wir einen kleinen zeitlichen Vorlauf vorschalten. Bis Ende Juni 2019 werden wir daher die Beiträge sammeln und kombinieren, die Sie uns bis dahin zugesandt haben. Um hier keine unnötigen Barrieren aufzubauen, gibt es für Ihre Zusendungen einfach keine. Schicken Sie uns also bitte Geschichten und/oder Photos, von denen Sie annehmen, dass sie für eine solche Erinnerungsseite geeignet sein dürften. Sprechen Sie gern auch ehemalige Mitschüler/innen an, von denen Sie wissen, dass dort noch die eine oder andere Erinnerung verborgenen sein könnte. Wenn wir Ihre Beiträge glauben gestalterisch verändern zu müssen, werden wir uns vor der Veröffentlichung selbstverständlich mit Ihnen in Verbindung setzen.

In diesem Sinne auf weiterhin gute Zusammenarbeit

Ihr Ekkehard Wolf