Skip to main content

Aktuelles zum Coronavirus

Wichtige Information: Die ersten zwei Unterrichtswochen des neuen Schuljahres sind vergangen: In einer Pressekonferenz erläuterte Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo die aktuelle Situation. Ab Montag, 21. September, gilt nun grundsätzlich wieder die Maskenpflicht gemäß dem Hygieneplan.

Im neuen Schuljahr soll an den bayerischen Schulen so viel Präsenzunterricht wie möglich bei bestmöglichem Infektionsschutz für alle Mitglieder der Schulfamilie stattfinden.  Ab dem 8. September begann daher planmäßig ein Regelbetrieb mit umfassendem Hygienekonzept.

Das Corona-Virus wird auch den Start ins kommende Schuljahr in Bayern prägen. Um einen sicheren Schuljahresbeginn mit möglichst viel Präsenzunterricht an den Schulen gewährleisten zu können, starteten die Schulen ab dem 8. September 2020 mit einem Regelbetrieb unter Hygieneauflagen. Für die Bayerische Staatsregierung haben der Schulbetrieb und der Gesundheitsschutz der gesamten Schulfamilie im Freistaat oberste Priorität.

Daher trat an den Schulen ein umfassender Rahmen-Hygieneplan in Kraft. Von zentraler Bedeutung ist dabei – neben einem Konzept zur Lüftung der Unterrichtsräume – dass das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) oder einer geeigneten textilen Barriere im Sinne einer MNB ist grundsätzlich für alle Personen auf dem Schulgelände verpflichtend ist. Ausnahmen von dieser Pflicht sind in begründeten Fällen möglich.

Freitag, 18.09.2020:

Die ersten zwei Unterrichtswochen des neuen Schuljahres sind vergangen: In einer Pressekonferenz erläuterte Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo die aktuelle Situation. Ab Montag, 21. September, gilt nun grundsätzlich wieder die Maskenpflicht gemäß dem Hygieneplan.

Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo zieht zwei Wochen nach dem Start ins Schuljahr 2020/2021 eine erste positive Bilanz: „Unsere Schulen sind zum übergroßen Teil sehr gut in das neue Schuljahr gestartet, die Schulfamilie setzt den Rahmen-Hygieneplan sehr gut um.“ Es sei die richtige Entscheidung gewesen, in den ersten neun Unterrichtstagen ab Jahrgangsstufe 5 auch im Unterricht eine Maskenpflicht vorzusehen. „Wir konnten so in den Präsenzunterricht starten und das Infektionsrisiko durch Reiserückkehrer senken“, so der Minister weiter.

Ab Montag, 21. September gilt nun das im Rahmen-Hygieneplan vorgesehene Vorgehen: Die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, gilt auf dem gesamten Schulgelände - während des Unterrichts aber nur dort, wo die Gesundheitsämter dies aufgrund erhöhter Infektionszahlen anordnen.

Dass an einzelnen Schulen bereits kurz nach Schuljahresbeginn aufgrund von Quarantäneanordnungen Distanzunterricht angeordnet werden musste, überrascht den Minister nicht: „Jede Klasse in Quarantäne ist für die Betroffenen belastend. Doch wir müssen der Realität ins Auge sehen: Es wird in diesem Schuljahr immer wieder Klassen und Schulen geben, wo zeitweise kein Präsenzunterricht stattfinden kann. Die Schulen sind aber auf diesen Fall vorbereitet.“

Bewährt habe sich zudem, dass der mit dem Gesundheitsministerium entwickelte Stufenplan kein Automatismus ist, sondern den Gesundheitsämtern vor Ort Entscheidungsspielräume lässt: „So können die Infektionswege genau analysiert und die Maßnahmen lokal darauf abgestimmt werden.“

Weiter betonte der Minister: „Mit dem Präsenzunterricht ist Leben in unsere Schulen zurückgekehrt. Vielen war die Freude, wieder in die Schule gehen zu können, anzusehen. Trotz Corona finden sogar auch Sport, Theater, Chor und vieles mehr wieder statt – das ist in diesen Zeiten ein hoffnungsfrohes Signal, über das ich mich sehr freue.“

Abschließend dankte der Minister der gesamten Schulfamilie für ihren verantwortungsvollen Umgang mit den Hygieneregeln, die die Grundvoraussetzung für den Unterrichtsbetrieb in diesem besonderen Schuljahr sind.

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7082/kultusminister-piazolo-zieht-erste-positive-bilanz.html

Das Kultusministerium hat in Zusammenarbeit mit dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) Kurzclips für die Onlineplattform mebis zusammengestellt. Die Filme stehen in der BR-Mediathek zu Verfügung. 

https://www.km.bayern.de/schueler/meldung/6905/mebis-so-funktioniert-es.html

Für konkrete Fragen von Schulleitungen und Eltern hat das Kultusministerium zusätzlich eine Hotline eingerichtet (Lehrkräfte bitten wir, den Dienstweg einzuhalten.), die an Werktagen von Montag bis Freitag zwischen 7:30 Uhr und 18:00 Uhrbesetzt ist: Coronavirus-Telefon-Hotline des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus: 089/2186-2971

Die derzeitige besondere Situation verunsichert viele Menschen, darunter besonders Kinder und Jugendliche. Das Kriseninterventions- und -bewältigungsteam bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen (KIBBS) hat hilfreiche Tipps für Eltern zusammengestellt. https://www.km.bayern.de/eltern.html

Sollten Unsicherheiten bezüglich einer möglichen Infektion oder weiterer Informationsbedarf bestehen, können folgende Links dienen bzw. an Betroffene oder interessierte Personen weitergegeben werden:

Back