Inklusive Schule - eine Schule der Vielfalt und Wertschätzung

Gemeinsames Lernen im Pausenhof
Gemeinsames Lernen im Pausenhof

"Wer Inklusion will, sucht Wege, wer sie nicht will, sucht Begründungen." (Hubert Hüppe, von 2009-2013 Behindertenbeauftragter der Bundesregierung)

Das Umsetzen der seit März 2009 auch in Deutschland gültigen UN-Konvention über die Rechte der Menschen mit Behinderungen ist fester Bestandteil unseres Selbstverständnisses als schulische Gemeinschaft.

Seit Jahrzehnten bereichert und vervollständigt das Kleine private Lehrinstitut Derksen das öffentliche Schulwesen, in dem es Schülerinnen und Schüler mit sehr unterschiedlichen Behinderungsarten in regulären Gymnasialklassen unterrichtet. Unsere Schule hat hier Pilotcharakter. Kein anderes Gymnasium in Deutschland verfügt unseres Wissens über so viel Erfahrung im Umgang mit einer derart breiten Palette von Behinderungen und führt so viele behinderte Schülerinnen und Schüler in einer inklusiven Umgebung zur mittleren Reife oder zum Abitur.

Die UN-Konvention beschreibt das Recht aller Menschen auf volle gesellschaftliche Teilhabe, ungeachtet ihrer sozialen oder kulturellen Herkunft, ihres Geschlechts oder ihrer körperlichen Fähigkeiten. Inklusive Schule weist zunächst einmal keine Schüler aufgrund irgendwelcher individuellen Besonderheiten ab. Jedes Kind wird aufgenommen und so, wie es ist, auch angenommen. Sie wendet sich dem einzelnen Schüler zu, erkennt ihn an und fordert ihn entsprechend seiner persönlichen Möglichkeiten und Interessen. Inklusive Schule benötigt daher eine Pädagogik der Herausforderung und Anerkennung. Die entstehende Vielfalt fordert von allen Beteiligten, sich mit den Bedürfnissen des einzelnen Schülers auseinanderzusetzen und seinem bzw. ihrem sonderpädagogischen Förderbedarf gerecht zu werden. Es bedeutet aber auch mehr pädagogische, methodische und didaktische Qualität für alle. Sie ermöglicht ein soziales Lernen auf hohem Niveau sowie Leistungszuwachs für alle Schülerinnen und Schüler.

Die Unterschiedlichkeit der Kinder und Jugendlichen verstehen wir als Bereicherung. Auf diesem Verständnis basieren die institutionellen Strukturen an unserer Schule, die Konzeption von Unterricht, der Umgang mit allen an der Schule Beteiligten.

Das Gelingen von Inklusion wird von einem Team von Behindertenbetreuern unterstützt. Sie stehen neben unserer Pädagogischen Leitung sowie der sozialpädagogischen / sozialpsychoogischen Begleitung und den Mobilen Sonderpädagogischen Diensten als Hauptansprechpartner für Schüler und Eltern zur Verfügung.

12.09.2018: Im Gespräch bei Radio LORA München zum Thema "Inklusive Schule"

Behinderungsarten, mit denen wir Erfahrung haben

Kurzfilm über einen unserer Schüler

http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/campusmagazin/promovieren-als-schwerbehinderter-100.html

Presse: Artikel zum Thema Inklusion in brand eins